Das lernst du bei mir:

  • Belohnungsbasiertes Training und geschicktes Management: Um das Verhalten deines jungen Hundes in die "richtigen" Bahnen zu lenken und gemeinsam viele Erfolgserlebnisse zu feiern.

  • Einen Perspektivwechsel: Gemeinsam schauen wir auf die Dinge, die im Alltag und im Training mit deinem jungen Hund schon richtig gut laufen. Und du wirst sehen: Das sind viel mehr als du denkst.

  • Die Körpersprache deines Hundes zu lesen und seine Bedürfnisse zu erkennen: Damit du fit darin wirst, Alltagssituationen selbstständig einzuschätzen und sie mit deinem Hund zu meistern.

puppy-5269050_1920_edited.jpg

"Gutes Hundetraining erkennst du nicht daran, wie exakt ein Hund erwünschtes Verhalten ausführt, sondern was passiert, wenn er es nicht tut."

Verfasser unbekannt

Logo_trainieren-statt-dominieren-500x500

Du wirst in einem Training glücklich, wenn ...

  • dir ein fairer und freundlicher Umgang mit deinem Hund wichtig ist. Sätze wie "Da muss der halt durch" oder "Das ist doch nur ein Hund" gehören nicht zu deinem Vokabular.

 

  • du dazu bereit bist, dich auf belohnungsbasiertes Training einzulassen. - Keine Sorge, das heißt nicht, dass du zur Futtermaschine wirst. Du lernst, deinen Hund bedürfnisgerecht zu belohnen (spielen, schnüffeln und vieles mehr).

 

  • du die Zeit und Motivation hast zwischen den Trainingsstunden konstant selbstständig weiter zu üben und auch theoretische Aufgaben gewissenhaft zu erledigen

  • die engsten Bezugspersonen deines Hundes an einem Strang ziehen und das Training gemeinsam in die Hand nehmen

  • du dich für die Theorie hinter der Praxis interessierst. In die fuchsen wir uns gemeinsam rein, damit du das Verhalten deines Hundes sowie die Hintergründe der Übungen noch besser verstehst.

Du hast gerade innerlich genickt? Na dann nichts wie los!